Opernglas


Eine fehlende Herstellergravur auf dem Opernlas ist ein deutliches Zeichen dafür, das dieses Glas von einem Hersteller in größerem Stil gefertigt und an verschiedene Händler geliefert wurde, die es dann unter ihrem Namen vertieben haben. Baugleiche Opern-Gläser wurde zum Beispiel auch von C. Beuleke, Bremen und auch von Anton Kleemann Hof-Optiker hergestellt und vertrieben.

Von welcher Firma das Opernglas Tatsächlich gefertig wurde, ist nicht mit Sicherheit feststellbar. Aber einiges spricht sogar für Bergmann & Mahland ( preußischer Hoflieferant ) Das Glas stammt aus der Zeit um 1900, vermutlich etwas früher. Die Verschraubungen sind alle sehr gut  gangbar, Gläser klar und ohne Kratzer. 
Ich weiß, dass es von der Oma meiner Oma (1909-1987) Mütterlicherseite stammt. Und Ihre Oma wohl ein regelmäßiger Besucher der Opern im Berlin zur Kaiserzeit war.