Elbaflex ( Exakta VX1000 - Exportvariante )


Die Elbaflex wurde in den Jahren 1969/1970 fast ausschließlich nach Westdeutschland und einige sind auch unteranderren in die USA geliefert worden. 
Die Elbaflex unterschied sich nur durch ihr Namensschild. 
Auf der Deckplatte rechts neben dem Sucherprisma waren "IHAGEE DRESDEN" und "aus DRESDEN" eingraviert worden. Nur durch die Gravur "VX1000" recht unterhalb des Sucher war sie zuerkennen 
Der Namenszug "Exakta" könnte man aus rechtlichen Gründen nicht mehr verwenden. 
Die preisgünstigste Variante war oft das Iscotar 2,8/50 mit vollautomatischer Druckblende. Wenn es ganz billig seinen sollte, kam auch das Ludwig Meritar 2,9/50 mit Blendenvorwahl zum Einsatz. Auch mit dem Domiplan 2,8/50 gehörte zu den günstigen Angeboten. Aber eine Objektivbestückung mit dem Jena T (Tessar) 2,8/50 oder Pancolar 2/50 waren erstaunlicherweise teuer. Die großen Versandhäuser in Westdeutschlands boten die Kameras auch gern mit Objektiven aus eigener Produktion. Das beliebteste Verkaufsmodell waren in dieser Zeit Kompletangebote sogar mit einem Teleobjektiv und Weitwinkel. 

Mehr Informationen zu Exakta - Kamera gibt es bei Andras Buchholz