Exa Baureihen

Die EXA-Kameras gehören wohl zu den bekanntesten Meilensteinen im Dresdner Kameraindustrie.

EXA ist eine Baureihe einfacher, solider  Spiegelreflexkameras aus dem 

Ihagee-Werken /Dresden, das 1936 mit der bekannten Kine Exakta, die erste Kleinbild-Spiegelreflexkamera der Welt auf den Markt brachte.

Die EXA-Kameras sind vollmechanische und sehr solide Kameras. Die Produktion begann schon 1949 und endete erst mit der Wende 1990. Es wurden über 1 Million EXA-Kameras hergestellt. So waren die EXA-Modelle in der DDR bis Anfang 1990 die Einstiegsmodelle ambitionierter Fotografen.

Die meisten EXA-Kameras wurden mit den Exakta-Bajonett ausgestattet. Nur die Exa Ib und 1c sind schon mit dem M42-Gewindeanschluss ausgerüstet. Das M42-Objektivanschluss-System war bei Kameras und Objektiven von Pentacon in den späteren Jahren das einzige System.

Die EXA IC ist das letzte Modell in der langen Reihe von Spiegelreflexkameras aus Dresden.

Inzwischen sind die EXA- Baureihen zur DDR-Nostalgie und zu einem begehrten Sammlerobjekt geworden!

EXA

Ihagee EXA
Ihagee EXA
EXA 61
EXA 61

System EXA-Rheinmetall

EXA Rheinmetall - Sommerda
EXA Rheinmetall - Sommerda

EXA 1

EXA 1
EXA 1
EXA 1b
EXA 1b
EXA 1b in schwarz
EXA 1b in schwarz
EXA 1c
EXA 1c

EXA 2

EXA II
EXA II
EXA Ina
EXA Ina
EXA IIb
EXA IIb

EXA 500

EXA 500
EXA 500