Altissa-Camera-Werke


Die Altissa-Camera-Werke wurden 1927 als eine Fabrik photographischer Artikel  von Emil Hofert in Dresden gegründet und bis 1931 bestand hatte. 
1931 kam es zu einer Umgründung in Emil Hofert  Eho Kamera-Fabrik GmbH.
Nach dem Tod von Firmengründer Emil Hofert übernahm sein langjährigen Mitarbeiter Berthold Altmann das Unternehmen und in Eho Kamera-Fabrik Emil Hofert GmbH - Inhaber Berthold Altmann unbenannt wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen bereits ca. 60 Mitarbeiter.

Seit 1941 ist  das Unternehmen unter seinem  heutigen Namen "Altissa" bekannt. 

Durch den 2. Weltkrieg musste der Betrieb seine Produktion auf Rüstungsgüter umstellen. Durch die verheerenden Bodenangriffe im Februar 1945 wurde das Werk in Dresden vollständig zerstört. 
Jedoch 1946 erfolgte der schwierige Neuanfang mit 30 überwiegend ehemalige Mitarbeitern in der Blasewitzer Straße 17. Seit 1948 wurden dann als Aldo-Feingeräte GmbH Mikroskope und Kamera-Zubehör gefertigt. 1951 beschäftigte Altissa über 160 Mitarbeiter. Ein Jahr später, 1952 wurde Altissa dann verstaatlicht. Berthold Altmann verließ darauf hin die DDR und zog in die Bundesrepublik. 
1959 wurde Altisaa in den VEB Kamera- und Kinowerke Dresden und kurze später dieser wiederum in VEB Pentacon eingegliedert. 
1960 würde die Produktion endgültig eingestellt. Somit hörte wieder eine Traditionsmarke auf zuexistieren. 

Altix V von 1956-59

1952 bis 59 gefertigte Modell Altix IV

 

Die Reihe mit dem Namenszug in Schreibschrift würde ab 1956 gebaut.