Agfa Ambiflex


Agfa brachte die Ambiflex Serie ab 1959 auf den Markt. Die erste Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektive die von Agfa entwickelt wurde. Als direkte Konkurrenz zu Zeiss Contaflex, Kodak Retina und Voigtländer.

Da es von Agfa keine genaue Dokomentation über die Produktionsreihen ihrer Kammeras gibt ist es schwer zu sagen ob die Ambiflex wirklich die erste Kamera war. Auf der Suche nach Objektiven bin ich auf die Agfa  Selectaflex gestoßen. Die Kamera ist auch für Wechselobjektive ausgestattet und verwendet die selben wie die Agfa Ambiflex.  Nur die ohne Auskerbung des roten Dreiecks für die Entfernungseinstellung. Die mit Auskerbung sind nur für Ambiflex/ Agfaflex

Die Kameras haben einen über dem Objektiv liegenden gekoppelten Belichtungsmesser und im Gegensatz zu den meisten anderen SLRs jener Zeit einen Zentralverschluss. Eine weitere Besonderheit der Kamera war ein auswechselbares Suchersystem, entweder als Prismensucher oder als Schachtsucher. Die Agfa Ambiflex wurde im Export als Agfaflex verkauft.

 

Neupreis  417,- DM 

Agfa Ambiflex II mit Prismensucher.

Agfa Ambiflex I mit Lichtschacht.

Hersteller

Agfa Camerawerk München

Kameratyp

Spiegelreflexkamera

Filmtyp

24 x 36 mm, Kleinbildfilm 135

Herstellungszeitraum

1959-63

Optik

Agfa  Color-Solinar  1:2,8/50

Verschluss

Prontor Reflex 

Belichtungsmessung


Blende

2,8 - 22

Seriennummer 

AR 5027

Fokus

Manuell, 1 m - ∞ mit Schnittbildentfernungsmessung

Blitz

PC-Buchse am Gehäuse